Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung

Jahrzehntelang wurde Marl von dem Traum geprägt, Großstadt mit 140.000 Einwohnern zu werden. Schwerpunkt dieser Planung war der Bau einer übergroßen Stadtmitte auf der "grünen Wiese". Dabei wurde eine Vernetzung mit den übrigen Stadtteilen fahrlässig vernachlässigt. Ergebnis ist eine von Beton beherrschte, unansehnliche Innenstadt, sowie die Schwächung der natürlich gewachsenen Ortsteile.

Ein an der Zukunft und Wirklichkeit orientiertes Konzept der Stadtentwicklung und  Wirtschaftsförderung setzt den Mut zu drastischen Fehlerkorrekturen voraus. Diesem Konzept muss eine realistische Einschätzung der heutigen Situation und der tatsächlichen Entwicklungschancen Marls vorausgehen.

Der soziale Friede und eine positive Lebensperspektive für alle Bürger unserer Stadt kann nur erhalten werden, wenn es gelingt, in großem Umfang neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Die Bürgerliste WiR fordert: