Bürgernähe – nur mit den Bürgern

Die Arbeit der Verwaltung und des Rates der Stadt Marl ist gekennzeichnet von einer Vielzahl von Entscheidungs- und Planungsprozessen.

Wichtige Voraussetzung:
Diese Vorhaben und Projekte müssen allen BürgerInnen frühzeitig und verständlich vorgestellt werden.

Für die Bürgerliste WiR ist dabei die umfassende Beteiligung der im betroffenen Umfeld lebenden Menschen eine unverzichtbare Voraussetzung. Dies hat der Rat auch im § 8 seiner Hauptsatzung nach unserer Initiative geregelt. Die Praxis sieht jedoch völlig anders aus. Zur Entscheidungsfindung werden die Bürger leider nicht befragt. 

Hier einige Beispiele:

Im Rat beantragte die Bürgerliste mehrfach die Befragung der Bürger.

Alle Anträge lehnten die anderen Parteien ab.

Die Einwohner der Stadt kennen die Situation "vor Ort".                                           Dieses Wissen muss für Problemlösungen genutzt werden.                                     Das funktioniert nicht von oben nach unten, hier ist Basisdemokratie gefragt.

Wir wollen Antworten auf schwierige Fragen gemeinsam erarbeiten. Die Bürger müssen im Vorfeld der Entscheidungen einbezogen und um Rat gefragt werden. Diese Verantwortlichkeit und  Kompetenz  muss genutzt werden. Wissen und Ideen der Betroffenen müssen helfen, richtige Entscheidungen zu treffen. Die Bürgerliste  WiR fordert daher die Bürger frühzeitig und umfassend zu beteiligen.

Nur gemeinsam sind wir stark.

Die Bürgerliste WiR fordert: